Previous Post
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Google+Email this to someoneShare on FacebookShare on Vkontakte
Read on Mobile

3 Tipps gegen den „Nach-Weihnachts-Blues“

eiswuerfel_01_small

So liebe Leute, Weihnachten ist vorbei, die Geschenke sind ausgepackt, der Festtagsbraten verputzt und alle Türchen vom Adventskalender geöffnet. Wenn es nach uns ginge, würden wir gerne noch weiter feiern, aber alles hat ein Ende und dafür ist die Vorfreude auf nächstes Jahr umso größer.

Viele Kinder aber, sind etwas traurig, dass die schönste Zeit des Jahres nun vorüber ist. Nach so viel Trubel und Action in den letzten Wochen, kehrt nun wieder etwas mehr Ruhe ein. Das ist natürlich auch schön, aber davon müssen die Kleinen manchmal erst überzeugt werden.

Denn immerhin sind immer noch Ferien und das soll ja auch ausgenutzt werden! In vier Tagen schon, folgt der nächste große Event. Das Jahr 2016 geht zu Ende und wir wollen 2017 gebührend begrüßen. Aber was machen wir in den Tagen bis dahin?

Wir haben ein paar Aktivitäten und Tipps für euch gesammelt, mit denen ihr die freien Tage spannend gestalten könnt und euren Kindern damit zeigt, dass es auch nach Weihnachten tolle Dinge zu tun gibt.

weihnachtspostamt_small

  1. Die Weihnachtszeit Revue passieren lassen

Die Weihnachtszeit war wunderschön, wie jedes Jahr. Und sicher habt auch ihr viel zusammen unternommen, gebacken und gekuschelt. Trotzdem gab es vielleicht auch stressige Situationen, denn die Erwachsenen sind oftmals gerade zu dieser Zeit etwas überfordert.

Setzt euch doch mal alle zusammen und lasst gemeinsam die letzten Wochen Revue passieren. Der Reihe nach darf jeder erzählen, was er ganz besonders schön fand und was vielleicht auch nicht so toll war. Es ist sehr interessant zu sehen, wie jeder diese Zeit ganz anders wahrgenommen hat. Offen über Dinge zu reden und sich für die Meinung der anderen zu interessieren gibt der Familie einen starken Zusammenhalt und bringt einander noch näher.

Vielleicht macht ihr auch eine Liste mit allen guten und allen schlechten Dingen. Und dann nehmt ihr euch vor, nächstes Jahr mehr auf die Dinge zu achten, die dieses Jahr vielleicht nicht so gut geklappt haben und zu versuchen, sie besser zu machen.

Vielleicht bewahrt ihr euch die Liste auf und vergleicht sie mit der, die ihr nächstes Jahr macht. Das ist sicher spannend. Und dabei werden wie von selbst die schönen Erlebnisse immer mehr und die nicht so tollen verschwinden wie von selbst.

murmelbruecke_01_small

  1. Spielen, spielen, spielen

Was machen Kinder am liebsten in ihrer freien Zeit? Natürlich spielen! Und das ist auch das beste Mittel um zu vergessen, dass man traurig ist, weil das Christkind erst in einem Jahr wieder kommt. Nachdem nun der ganze Geschenkekauf-Trubel vorbei ist, haben auch die Erwachsenen wieder mehr Zeit, um mit ihren Kleinen zu spielen. Und weil es draußen so kalt ist und daheim so kuschlig, verbringen wir die nächsten Tage vielleicht lieber Zuhause im warmen und werden dort kreativ.

Denn auch hier können wir tolle Sachen machen. Die Klassiker sind natürlich Karten- und Brettspiele, aber wenn die Kinder dafür noch zu klein sind, oder mal etwas anderes wollen, dann haben wir auch hier ein paar Tipps für euch. In unserer kostenlose ideas4parents App für Android und iOS habt ihr einen großen Spielekatalog, aus denen ihr euch etwas aussuchen könnt. Zum Beispiel die Murmelbrücke, Matschen mit Rasierschaum, das Pustespiel, Ausmahlbilder und vieles mehr.

Lasst euch inspirieren und erfindet vielleicht auch eure eigenen Spiele. Der Kreativität und Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alle Spieleideen findet ihr auch hier auf unserer Webseite.

wachsgiessen_01_small

  1. Weiter geht der Bastelspaß

Nur weil Weihnachten jetzt vorbei ist, heißt das nicht, dass wir nicht mehr basteln können! Genug von Weihnachtssternen und Weihnachtspostkarten, jetzt wird es wieder bunter. Auch Basteltipps haben wir einige in unserer App und auf unserer Webseite. Vielleicht habt ihr ja Lust, mit Zuckerkreide auf schwarzem Tonpapier kleine Kunstwerke zu zaubern. Oder ihr macht ein spannendes Eisexperiment, denn schließlich ist der Winter noch nicht vorbei.

Vielleicht habt ihr auch Lust schon mal für das Wachsgießen an Silvester zu üben. Wir haben nämlich eine tolle Alternative für euch, damit die Kleinen nicht mit den giftigen Dämpfen beim traditionellen Bleigießen in Berührung kommen.

wachsgiessen_02_small

Klar, die Weihnachtszeit ist die schönste Zeit des Jahres. Vor allem für Kinder, denn sie lieben Glitzer, Trubel, Plätzchen und Geschenke. Aber Weihnachten kann nicht das ganze Jahr über sein und das ist auch gut so, denn sonst wäre es ja nichts Besonderes mehr. Das könnt ihr euren Kleinen klar machen, indem ihr die Zeit erst Revue passieren lässt und sie dann mit anderen Aktivitäten ablenkt.

Seit kreativ, probiert aus, experimentiert, entdeckt und erfindet. Dann ist der „Nach-Weihnachts-Blues“ bald Schnee von gestern und ihr freut euch gemeinsam auf das nächste Jahr. Denn auch 2017 gibt es wieder viele Dinge, auf die wir uns freuen können. Das Leben ist immer aufregend, ganz besonders, wenn man es mit Kinderaugen sieht.

Habt ihr vielleicht noch ein paar andere Tipps? Dann immer her damit, wir freuen uns wie jedes Mal über eure tollen Kommentare 🙂 

Merken

Next Post

Related Post

Monday Parents ideas4parents
Monday Parents #13 – Wurzelinchen
Die Monday Parents melden sich wieder zurück und heute haben wir die tolle Kornelia von

2 thoughts on “3 Tipps gegen den „Nach-Weihnachts-Blues“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*