Previous Post
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Google+Email this to someoneShare on FacebookShare on Vkontakte
Read on Mobile

Blogparade Vorlesen – Eintauchen in verspielte Welten

#vorlesentutkinderngut ist die Blogparade von Kuchen, Kind und Kegel und wir erzählen, welche Rituale wir beim Vorlesen haben und wie wir altersgerechte Bücher finden. Wie können wir Kinder vom Lesen abschrecken oder zum Lesen verführen? Wie gestaltet sich Vorlesen als Erlebnis?

Räuber Hotzenplotz ist eine Figur, die mir spontan einfällt, wenn ich an ein Lieblingskinderbuch aus meiner Kindheit denke. Ein Räuber, der im letzten Band seinen Beruf an den Nagel hängen und das Wirtshaus „Zur Räuberhöhle“ eröffnen wird. Noch kann ich das meiner vierjährigen Tochter nicht vorlesen, aber ich habe es vor, wenn sie es nicht selbst liest. 😉 Welches Kinderbuch kommt euch in den Sinn?

Bücherregal

Große Bücherauswahl

Wie viel Text vorgelesen wird, ist nicht nur altersabhängig, sondern wird auch von den aktuellen Vorlieben oder Lieblingsthemen der Tochter beeinflusst. Wie findet ihr euch im Bücherdschungel zurecht?

Auf kinderbuch-couch könnt ihr alphabetisch nach Autor sortiert viele Büchertipps entsprechend dem Alter eures Kindes finden. Wir stoßen zufällig auf ein tolles Buch bei einer Freundin der Tochter, oder wir sehen das Buch in der Stadtbücherei, oder wir suchen gezielt nach einem Lieblingsthema der Tochter. Die Bilderbuchkuh Lieselotte war bei uns lange beliebt. Wenn ein Kind krank ist, mag ich: „ich mach Dich gesund sagte der Bär“. Beim Einschlafen haben wir lange „Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte“, gelesen.

Bücherauswahl

Zur selben Zeit am selben Ort lesen?

Wir haben ein Leseritual am Abend vor dem Einschlafen: zur etwa gleichen Zeit ins Bett kuscheln und vorlesen. Zur Mittagszeit lesen wir selten, das war mal ein Ritual, aber die Tochter spielt mittags lieber. Ich hatte mir das mal so vorgestellt, dass das eine schöne Ruhezeit am Mittag ist, aber die Tochter erholt sich eben auf ihre spielende Art. Die sonstigen Vorleseorte und Zeiten sind sehr unterschiedlich. Bei Ausflügen und Reisen haben wir ein Buch in der Tasche und meistens wird das auch vorgelesen. Ein beliebter Leseort ist bei uns das Bett, aber eben auch unterwegs, der Teppich, das Sofa oder eine Höhle mit Taschenlampe.

Zum Lesen verführt

Damit die Tochter gern zuhört, sind bei uns diese Punkte wichtig:

  • den richtigen Zeitpunkt erwischen
  • Themen, die das Kind aktuell interessieren, aufgreifen
  • in der Bücherei ein Buch aussuchen lassen (ob es gelesen wird oder nicht, spielt keine Rolle, aber wir als Eltern zeigen Interesse)  😉
  • das Buch sollte das Kind ansprechen, aber auch von den Eltern als lohnend gesehen werden
  • Fragen und Gespräch zwischen der Geschichte sind erwünscht
  • möglichst viel Ruhe
  • möglichst wenig visuelle AblenkungKind im Bett

Vorlesen als Erlebnis

Am Abend sind wir beim Vorlesen zwar zurückhaltender mit Bewegung und lauter Stimme, aber am Tag schmücken wir die eine oder andere Geschichte mit Stimme, Mimik oder Gesten aus. Wenn das Lesen mal mehr als Pflichtprogramm von Kindern empfunden wird, kann man das Lesen vielleicht ein wenig erweitern:

  • Suchen in Wimmelbüchern oder in tollen Fotobüchern, wie z. B. „Findet Momo“ (dort wird auf jedem Foto ein Hund gesucht)
  • Blättern in Büchern ist bei den Allerkleinsten schon ein Erlebnis
  • Fühlbücher und Bücher mit Schiebeklappen können Spaß machen
  • Inmitten von aufgebauten Spielstationen gibt es eine Lesestation
  • In eine selbst gebaute Höhle wird ein Buch und eine Taschenlampe gelegt.
  • Wir spielen ein Spiel, in dem es viel um Sprache geht, z. B. etwas vorlesen und wenn der „Bär“ vorgelesen wird, muss eine Bärenfigur in die Mitte gestellt werden.
  • Auf dem Bildschirm spielen wir ein Spiel. Dort gibt es nicht nur Spiele, sondern nebenbei wird auch die Geschichte „O wie schön ist Panama“ erzähltBuch

Geschichten erfinden

Was die Tochter sehr gerne mag, sind Geschichten von Menschen auf der Straße. Steht ein Mann vor einem Schaufenster, fragt sie: Warum steht der Mann dort? Und dann spinnen wir und spinnen und spinnen…

Mir gefällt beim Vorlesen, in die verspielte Welt des Kindes einzutauchen. Und euch? Welche Erfahrungen habt ihr mit Geschichten für Kinder gesammelt?

 

 

 

 

 

 

 

 

Next Post

Related Post

Vorhang auf im Münchner Theater für Kinder
Lichter aus, Vorhang auf: Habt ihr Lust auf ein Theater für Kinder ab 4 Jahren

6 thoughts on “Blogparade Vorlesen – Eintauchen in verspielte Welten”

    1. Danke Kati. Schön, wie sich die Stofftiere bei euch um die Bücher ansammeln und der Teddy vor dem Regal steht 😉
      Schöne Lesezeit,
      Gila

  1. Das Vor-dem-Einschlafen Lese-Ritual pflege ich auch sehr mit meinem Neffen. Das ist immer ein besonderer Moment für uns beide.
    Liebe Grüße Ela

  2. Liebe Gila,
    die Blogparade wäre etwas genau nach unserem Fall gewesen.
    Wir lieben Bücher und ohne geht es bei uns eigentlich nicht.
    Ob über den Tag ein Suchbuch oder ein anderes oder am Abend die Geschichte.
    Ohne Lesen geht bei uns kein Tag vorrüber.
    Grüße Marie

    1. Liebe Marie,

      es ist toll für unsere Kinder, dass Lesen zu neuen Erfahrungen führt, Phantasie freisetzt und man sich mit Buchfiguren verbunden fühlen kann.

      Schöne Lesezeit,
      ideas4parents Team – Gila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*