Previous Post
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Google+Email this to someoneShare on FacebookShare on Vkontakte
Read on Mobile

Das „Museum Mensch und Natur“ – Auf zum Abenteuer Erde!

"<yoastmark

Abenteuer Erde

Es gibt so einige Vorurteile, die manch einer gegenüber Museen hegt. Der eine bringt „Museum“ mit „verstaubt“ oder „langweilig“ in Verbindung. Und wieder ein anderer behauptet, Museen seien viel zu teuer, das könne man sich mit einer Familie ja gar nicht leisten! Im „Museum Mensch und Natur“ ist beides nicht der Fall! Wir (zwei Jungs im Alter von 3 und 5 Jahren, Papa und Mama) waren mal wieder unterwegs und lassen uns ein auf das ‚Abenteuer Erde‘ im „Museum Mensch und Natur“. 🙂

Und wer es nicht gewusst hat, am Sonntag kostet uns hier ein Besuch für die Erwachsenen jeweils nur 1 €. Die Kinder haben freien Eintritt.

Der Erdbebensimulator

Die nette Dame an der Museumskasse macht uns darauf aufmerksam, dass wir am Sonntag auch den Erdbebensimulator besuchen dürften – dies mit einem kleinen Aufpreis von 2,50 €. Da wir uns das natürlich nicht entgehen lassen wollen, buchen wir dies dazu. Wir werden in einer kleinen Gruppe von einer fachkundigen Betreuerin abgeholt und gehen gemeinsam zum Erdbebensimulator. Nicht nur die Kinder sind ein bisschen aufgeregt. 🙂

In einem kleinen Container erleben wir schließlich während einer Filmvorführung, weshalb Erdbeben überhaupt entstehen und wie es sich anfühlt, wenn sich der Boden unter unseren Füßen bewegt. Etwa 20 bis 30 Minuten dauert die Vorführung, in der sechs Erdbeben aus der Vergangenheit simuliert werden. Nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen sind begeistert! Wir fühlen uns nach diesem Besuch schon mal eher „aufgerüttelt“ statt „verstaubt“ und finden jetzt schon, dass sich die insgesamt 7 € sehr gelohnt haben.

"<yoastmark

Weiter geht es nun zu den Ausstellungen. Im Erdgeschoss befindet sich die Abteilung über die Entstehung des Lebens. Wir sehen Mutter Erde, Planeten und interaktive Exponate, bei denen unsere Jungs viele „Knöpferl“ drücken dürfen und gespannt sind, was passiert – ganz nebenbei wird ihnen dabei viel Wissenswertes vermittelt.

"<yoastmark

Sogar noch interessanter finden wir dann die Abteilung mit den Dinos und riesigen Skeletten.

"<yoastmark

"<yoastmark

Unser Jüngster hüpft von einem Urtier zum nächsten und wir kommen kaum hinterher. Okay, für einen 3-Jährigen sind das schon sehr viele Eindrücke auf einmal, aber trotzdem scheint er noch gut aufnahmefähig zu sein.

"<yoastmark

Der Große möchte jetzt zu den Kristallen. Unglaublich riesige Glitzersteine blinken uns von allen Seiten nur so an. Hier wird einem sogar erklärt, wie man künstliche Kristalle selber herstellen kann. Ratet mal, wer das als nächstes zuhause machen möchte?

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark

Wir ziehen die Kinder weiter zur Abteilung „Spielerische Naturkunde“. Hier schlägt jedes Kinderherz höher, denn es gibt noch viel mehr „Knöpferl“, kleine Telefonhörer für Geschichten und Lichter, die aufblinken oder eben auch nicht. Wir sind erstaunt, wie viel unser 5-Jähriger Sohn doch schon weiß und wie wenig wir als Erwachsene wissen… Wir lernen, welche Samen zu welchen Bäumen gehören, dass das Schnabeltier Eier legt und trotzdem ein Säugetier ist, wie groß die höchsten Bäume sind und dass das Känguru schneller als ein Nashorn laufen kann.

"<yoastmark

"<yoastmark

Nach knapp zwei Stunden sind wir geschafft und fahren ganz und gar nicht gelangweilt wieder nach Hause. Auf dem Heimweg geht uns da plötzlich eine Frage durch den Kopf: Wie war das jetzt nochmal mit dem Schwamm – ist das ein Tier oder doch eine Pflanze? Oder vielleicht beides? Ich glaub, wir müssen nochmal her… 🙂

"<yoastmark

Es gibt selbstverständlich noch mehr Abteilungen, die wir nicht mehr geschafft haben. Das Schöne in diesem Museum ist, dass für jedes Kindesalter etwas dabei ist und auch den Erwachsenen wird es auf gar keinen Fall langweilig. Das Museum Mensch und Natur: Naturkunde als Erlebnis!

Und hier noch einige weitere wissenswerte Infos zum „Museum Mensch und Natur“:

Kinder- und Familienführungen

Jeden Freitag gibt es um 15:30 Uhr eine kostenlose Kinder- und Familienführung zu verschiedenen Themen (zzgl. normaler Museumseintritt). Sie ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren und man kann unangemeldet teilnehmen.

Außerdem wird ein umfangreiches Angebot für Kindergeburtstage angeboten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf zehn Kinder. Die Programme sind geeignet für Kinder von 5 bis 13 Jahren und sind sehr vielfältig: je nach Ihrer Wahl trifft die Geburtstagsgesellschaft auf lebensgroße Dinosaurier, erkundet glitzernde Kristalle, präpariert ein Fossil frei oder rührt eine leckere Schokocreme an.

Trinken und Essen im Museum

Nach dem Museumbesuch ruft meist der Hunger und der Durst ist auch nicht weit. In den Ausstellungsräumen ist der Verzehr von Speisen und Getränken nicht erlaubt. Dafür steht ein Brotzeitraum und die Außenterrasse zur Verfügung. Zudem gibt es direkt am Eingang/Ausgang die „CaféBar Limulus“. Hier werden leckere Kaffeespezialitäten, hausgemachter Kuchen, aber auch frische Snacks und warme Speisen angeboten. Auch für kleine Gäste gibt es ein spezielles Angebot. Während der warmen Jahreszeit werden die angebotenen Speisen und Getränke auch im rückwärtigen Garten serviert. Im Café können auch Kindergeburtstage gefeiert werden.

 

+++ Sonderausstellungen „Planet Wüste“ und „AIRLINES – Vogelspuren in der Luft“ +++

im Museum Mensch und Natur

+++ nur noch bis zum 11.September 2016 +++

Planet Wüste

Fotografien von Michael Martin

Sonderausstellung im Museum Mensch und Natur 12.Dezember 2015 bis 29. Mai 2016 – verlängert bis zum 11. September 2016

Eintrittspreis (zzgl. Museumseintritt):

Erwachsene: 6,50 € (sonntags 4 €)

Ermäßigt: 4,50 € (sonntags 3 €)

Kinder ab 6 Jahre: 1 €

Kinder bis 5 Jahre: freier Eintritt

"<yoastmark

"<yoastmark

 

AIRLINES – Vogelspuren in der Luft

Sonderausstellung mit Iskiographien von Lothar Schiffler

Dauer der Sonderaustellung 16. Juni bis 11. September 2016

Eintrittspreis: freier Eintritt

"<yoastmark

"<yoastmark

 

Anschrift

Museum Mensch und Natur

Schloss Nymphenburg

80638 München

Barrierefreier Zugang

 

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel: Trambahn 17, Bus 51 und 151

PKW: Parkplatz am Schlossrondell

 

Öffnungszeiten

Di bis Fr 9 – 17 Uhr

Do 9 – 20 Uhr

Sa, So, Feiertage 10 – 18 Uhr

Ostermontag geöffnet von 10 – 18 Uhr

Mo geschlossen

24.12., 25.12., 31.12. und 01.01. geschlossen

 

Eintrittspreise „Museum Mensch und Natur“

Erwachsene: 3,50 €

Ermäßigt: 2,50 €

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schulklassen in Begleitung von Lehrkräften

Kombiticket mit dem Botanischen Garten: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €

Sonntags: 1,00 € für alle Besucher, soweit sie nicht freien Eintritt erhalten

Sonderregelungen für bestimmte Sonderausstellungen

 

Erdbebensimulator im Museum Mensch und Natur

Besuchsmöglichkeiten ohne Voranmeldung bestehen Sonntags zwischen 11 und 17 Uhr und sind nur möglich im Rahmen einer Führung oder in Begleitung eines fachkundigen Betreuers.

 

Eintrittspreise für den Erdbebensimulator (zzgl. Museumseintritt):

Erwachsene: 2,50 €

Ermäßigt: 1,50 €

Kinder ab 6 Jahren: 1,50 €

 

Kontakt

Tel. 089 / 17 95 89-0             Mail: museum@musmn.de

 

 

Next Post

Related Post

Unsere Lieblinge - Museen - ideas4parents
Unsere Lieblinge #8 – Museen in München
Museen sind immer so laaaaaaangweilig! Findet ihr? Ich nicht! Man muss nur in die richtigen gehen

2 thoughts on “Das „Museum Mensch und Natur“ – Auf zum Abenteuer Erde!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*