Previous Post
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Google+Email this to someoneShare on FacebookShare on Vkontakte
Read on Mobile

Eine Upcycling Idee die eine Rose aus Kaffeefiltern wachsen lässt

Heute habe ich eine schöne Bastelidee für euch! Ich bin wirklich ganz begeistert wie einfach es geht und welche tollen Ergebnisse dabei rauskommen.

Ich möchte euch also heute zeigen wie man mit ein paar einfachen Utensilien eine Rose basteln kann. So eine selbstgemachte Blume kann ein ganz wunderbares Geschenk an eure Liebsten sein! Und eine pflegeleichtere Blume als diese gibt es sicher nicht, denn man muss sie nie gießen 🙂

Upcycling aus Kaffeefiltern

Auf die Idee bin ich gekommen, als wir unsere Wohnung ausgemistet haben. Da sind uns Kaffeefilter in die Hände gefallen. Seit wir die neue Kaffeemaschine haben brauchen wir die nicht mehr. Aber sie sind nie weggeworfen worden, also ist das doch ein Zeichen und wir basteln etwas Schönes daraus.

Und wir starten indem wir Blüten auf die Kaffeefilter zeichnen. Da werden eure Kleinen Spaß haben, bei dem Malen von Bögen.

Und schnell wird aus einem Kaffeefilter ein Blütenmeer

Wenn ihr einige Doppelbögen gezeichnet habt, könnt ihr mit dem Ausschneiden beginnen. Die Form ist leicht zu schneiden und damit eine gute Sache sicher mit dem Umgang einer Schere zu werden. Und es macht auch gar nichts, wenn nicht exakt an der Linie entlang geschnitten wird, denn wir werden die Blüten am Ende noch einfärben!

Wenn dann einige Blüten ausgeschnitten sind, könnt ihr sie ganz einfach noch verdoppeln, indem ihr sie in der Mitte auseinander reisst.

Die Blüten sind jetzt fertig, dann brauchen wir als nächstes einen Blumenstängel. Zum Beispiel einen langen Zahnstocher oder am aller schönsten ist ein etwas dickerer Holzstab. Schaut euch am besten mal zu Hause um, dann findet ihr vielleicht etwas, sodass ihr noch einen zweiten Gegenstand für die Upcycling Idee verwenden könnt.

Oben seht ihr unser Fundstück 🙂

Im nächsten Schritt muss die erste Blüte eng um den Holzstab gewickelt werden. Mit einem Klebeband fixieren wir dann alles am Stab.

Schaut mal, ich finde das man die Rose schon nach dem Anlegen der ersten Blüte erkennen kann!

Unsere selbst gebastelte Blume wächst

Und wie schön sie wächst wenn jetzt die nächsten Blütenschichten dazukommen!

Jetzt kann man die einzelnen Blütenblätter noch etwas nach außen biegen, dann entsteht ein noch realistischerer Rosen-Look.

Schon verrückt wie echt sie jetzt schon aussieht. Und jetzt wird sie noch mehr zur Rose, indem wir sie auch noch rot färben.

Dazu holen wir uns eine kleine Schüssel und füllen diese mit etwas mit roter Acrylfarbe. Die Farbe dann noch mit Wasser verdünnen, sodass alles eine möglichst dünne Konsistenz hat.

Und jetzt kommt ein besonders schöner Teil, bei dem ihr und eure Kinder die selbst gebastelte Rose in das Rot tauchen könnt! Viel Spaß!

Et voilà – fertig ist die Rose! Ich war wirklich ganz erstaunt und glücklich als ich das erste mal die selbst gebastelte Rose in Händen gehalten habe! Durch die Kaffeefilter wird das Rot richtig aufgezogen und auch allgemein sieht das Papier jetzt einer Rosenblüte sehr ähnlich.

Bei uns zu Hause hat die Blume dann auch noch einen ganz passenden Platz gefunden. Von weitem denkt man doch echt, dass aus dem kleinen Blumenstock jetzt eine Rose gewachsen ist.

 

Next Post

Related Post

ideas4parents-kerze-diy-teelicht-09
Ideas4parents Upcycling Idee für alte Getränkedosen
Heute stellen wir euch eine upcycling Idee vor mit der ihr ganz einfach und schnell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*