Previous Post
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Google+Email this to someoneShare on FacebookShare on Vkontakte
Read on Mobile

DIY: Wir basteln ein Osterhuhn aus Eierkarton

Heute sind bei uns vom ideas4parents-Team die Osterhühner los!!

Wir basteln nämlich aus Eierkarton lustige Hühner, die nicht nur sehr hübsch auf dem Ostertisch anzusehen sind, sondern auch als praktische Eierhalter dienen.

Und das brauchen wir dafür:

  • Eierkarton
  • Buntes Tonpapier (für Flügel, Schnabel, Hühnerkamm, Schwanzfedern, evtl. Augen)
  • Bunte Federn
  • Schere
  • Kleber
  • Stift
  • Tacker
  • Geschenkschleife (als Schwanzfedern)
  • Evtl. Plastikaugen (kann man aber auch aus Papier basteln oder aufmalen)

Los geht es mit dem Zerschneiden des Eierkartons. Jeweils eine Spitze vom Eierkarton ergibt ein Huhn. Wie man auf dem Foto erkennt, wird das Hinterteil später der „Körper“, also der Eierhalter.

Augen

Dann kommen als nächstes die (Hühner-) Augen dran… Wir haben einer Henne Plastikaugen frontal aufgeklebt und der anderen jeweils auf die Seite – Geschmackssache, was am Besten gefällt und am Lustigsten aussieht. Natürlich kann man sich auch – wie bei der Henne rechts außen – die Augen aus weißem Papier ausschneiden oder direkt aufmalen.

Schnabel und Hühnerkamm

Schnabel und Hühnerkamm haben wir aus rotem Tonpapier ausgeschnitten und dann mit einem kleinen Schnitt auf den Kopf gesteckt. Der Schnabel wird natürlich ganz einfach aufgeklebt.

Flügel

Unsere Hennen bekommen schließlich auch noch hübsche Flügelchen auf der Seite. Mein Favorit sind die bunten echten Federn, die wir seitlich mit einem kleinen Schnitt der kleinen Henne (in der Mitte auf dem Foto) hineingesteckt haben. Ich finde, sie sieht dabei fast so aus, als würde sie jeden Moment losfliegen wollen. 🙂 Aber sehr dekorativ sind natürlich auch die Tonpapier-Flügel aus weißem oder gelbem Papier.

Schwanzfedern

Und natürlich dürfen auch die Schwanzfedern nicht fehlen. Henne Nummer 1 bekommt bunte Federn, passend zu den Flügeln, an den Popo gesteckt. Sehr hübsch sind auch die Tonpapier-Federn, die wir in unterschiedliche Länge geschnitten und dann zusammengeklebt haben. Wer sich diese Arbeit nicht machen möchte, der nimmt einfach eine Geschenkschleife und tackert diese an das Hinterteil der Henne!

Fertig ist das hübsche Osterhuhn!

Fazit: Diese Hühner zu basteln ging wirklich sehr flott. So ein Hühnchen ist ein schönes kleines Mitbringsel für die liebe Oma oder Opa und macht gute Laune beim Basteln!

Wenn man genau hinhört, dann kann man die Hühner sogar gackern hören… 😉

 

Und wer kleine Künstler zuhause hat, der lässt den Eierkarton vorher mit viel bunter Farbe anmalen – dann wird es ein bunter eitler Osterhahn! 🙂

Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln!

Oder habt ihr vielleicht schon längst Ostersachen gebastelt? Oder euch sonst irgendwie kreativ rund um Ostern ausgetobt? Vielleicht schreibt ihr ja auch darüber wie ihr dieses Fest feiert? All diese Dinge würden wir sehr gerne in unserem LinkUp sammeln. Wir würden uns freuen, wenn ihr etwas eintragen wollt:


Next Post

Related Post

Glotzen bis zum Umfallen
Wie kann ich meine Kinder im Umgang mit den Medien stärken? „Mama, weißt Du was

8 thoughts on “DIY: Wir basteln ein Osterhuhn aus Eierkarton”

  1. Hallo Romy, die sind ja sehr süß geworden. Was man nicht alles aus einfachen Sachen zaubern kann 🙂
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende Ela

    1. Liebe Ela,
      Danke, ja, das stimmt. Mit Eierkarton kann man ja überhaupt so viel basteln und zudem kostet es nix! ?
      Liebe Grüße und Dir auch ein schönes Wochenende
      Hanni

    1. Hallo Marie,
      Danke Dir! ? Ganz sicher können Eure Hühner mithalten! Ich bin auch schon sehr gespannt!
      Noch ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Romy

  2. Die Eierkarton-Hühnchen haben wir auch schon mal gebastelt – und an alle Nachbarn verschenkt. Die waren restlos begeistert! Sie sind echt supersüß! Und huiii, ich hab gerade Euer Linkup entdeckt! Da versuche ich, auch bald zu Ostern zu posten und mich einzureihen! 🙂 Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*