Previous Post
Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Google+Email this to someoneShare on FacebookShare on Vkontakte
Read on Mobile

DIY: Osterkarten mit Fingerabdrücken basteln

[* dieser Post enthält Werbe-Links]

Warum wir noch echte Osterkarten verschicken? Ich gebe es zu, ich bin manchmal sowas von 90iger Jahre…Ein geschriebener Brief oder eine Karte versetzt mich selbst nämlich in glückliche Freude. Und das vielmehr als eine WhatsApp es vermutlich jemals könnte. Ist diese Karte dann noch selbstgemacht, dann ist sie etwas GANZ besonderes und wird auch mal gehütet wie ein Schatz oder dekorativ aufgestellt. Geht es euch da vielleicht genauso? Jedenfalls glauben wir, dass es auch anderen so geht.

Aus diesem Grund haben wir jedenfalls dieses Jahr beschlossen unsere Osterkarten selbst zu basteln, so kann man gleich noch Spaß am kreativ sein mit was Nützlichem verbinden und vielleicht freut sich dann jemand so wie wir darüber. Und wenn wir schon mal dabei sind, haben wir uns gleich auch Tischkärtchen fürs Ostermenü mitgebastelt, dafür verwenden wir einfach kleinere Kartons.

Unser Ausgangsmaterial

  • Stempelkissen für Fingerdruck, Fingerfarben oder Malkasten
  • Feinliner
  • stabileres Papier

Schon zu Weihnachten haben wir Stempelkissen angeschafft. Fingerabdruck-Künstler wollten wir werden 🙂 Die Kissen gibt es übrigens in unterschiedlichen Preisklassen (ab 1,30 aufwärts für ein kleines Set) und Kombinationen: ungiftig, abwaschbar und somit für große und kleine Künstler geeignet. Hier haben wir mal eine kleine Materialübersicht zusammen gestellt:



[Das Produkt-Karussell verlinkt auf Amazon und enthält Werbelinks]


Wer nicht zusätzlich eine Anschaffung machen möchte, der kann auch mit einem Malkasten als Farbgrundlage arbeiten. Fingerfarben gehen genauso. Sogar mit roter Bete-Saft haben wir schon mal gefingerprintet, aber das geht weniger gut wieder ab *lach*

Wie wird die Osterkarte gemacht?

Einfacher geht’s eigentlich nicht. Finger eintauchen, Finger aufdrücken und schon hat man bunte Flecken zu Papier gebracht. Aus denen dann mit ein paar Strichen süße Ostertiere werden.

Mit einem Fineliner kommen Augen und Ohren dazu und schon erkennt man die fröhliche Küken-Schar oder den frechen Osterhasen. Einen netten Ostergruß hinzufügen und ab geht die Post zu Oma, Opa, Freunden und Verwandten.

Bei Ostern naheliegend sind natürlich unsere Hasen und Küken. Aber der Fingerabdruck-Kunst sind keine Grenzen gesetzt. Auch Blumen mit Daumenabdruckblüten wären z.B. sicher toll gewesen. Aber so bleibt uns noch etwas zum Ausprobieren fürs nächste Mal!

Einladung zum Oster-LinkUp

Wie haltet ihr es denn mit Osterpost? Habt ihr vielleicht sogar auch selbst welche gebastelt. Oder euch sonst irgendwie kreativ rund um Ostern ausgetobt? Vielleicht schreibt ihr ja auch darüber wie ihr dieses Fest feiert? All diese Dinge würden wir sehr gerne in unserem LinkUp sammeln. Wir würden uns freuen, wenn ihr etwas eintragen wollt:


Außerdem machen wir bei der Blogparty „Osterliebe“ von LIEBE&KOCHEN mit. Auch dort werden Rezepte und Ideen rund um Ostern gesammelt.

Merken

Merken

Merken

Next Post

Related Post

ideas4parents-diy-rose-kaffeefilter-blume-upcycling-06
Eine Upcycling Idee die eine Rose aus Kaffeefiltern wachsen lässt
Heute habe ich eine schöne Bastelidee für euch! Ich bin wirklich ganz begeistert wie einfach

5 thoughts on “DIY: Osterkarten mit Fingerabdrücken basteln”

  1. Liebe Ela,
    die Osterkarten sehen einfach klasse aus!
    Die muss ich unbedingt auch bald ausprobieren.
    Danke für die tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Mary

  2. Hat auch Spaß gemacht die für ideas4parents zu zaubern, aber man darf danach nicht vergessen die bunten Finger zu waschen, sonst hat man Küken und Hasen wo man gar nicht dachte 😀

    1. Dankeschön Marie, es freut mich immer sehr, wenn ich einen so lieben Kommentar von dir bekomme 🙂
      Sei lieb gegrüßt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*